Papst Pius XII. als „Gerechter unter den Nationen“ vorgeschlagen

(Vatikan) Am 16. September präsentierte Gary Krupp, Gründer der Pave the Way Foundation, Papst Benedikt XVI. eine Petition, die die Anerkennung von Papst Pius XII. als „Gerechten unter den Nationen“ in Yad Vashem beantragt. Zu den zentralen Anliegen der Stiftung mit Sitz in New York zählt die Förderung des interreligiösen Dialogs.

Krupp, selbst Jude, traf den Heiligen Vater nach der Generalaudienz. Neben der Petition zeigte er dem Papst auch ein Buch über seinen Vorgänger: Der Band gibt 255 Seiten von insgesamt 3.000 Originaldokumenten über Pius XII. wieder. Die Dokumente sind das Ergebnis von Forschungen über das Leben von Eugenio Pacelli und seine Bemühungen zur Rettung von Juden, die während des Zweiten Weltkriegs verfolgt wurden.

Gegenüber dem Osservatore Romano erklärte Krupp, daß sein Geschenk „ein Zeichen der Dankbarkeit für die Initiativen Papst Benedikts XVI. zur Förderung des Dialogs zwischen Katholiken und Juden“ sei.

(Zenit)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*