Mariawald: Erste tridentinische Messen bereits im Dezember

(Mariawald/Heimbach) In der Trappistenabtei Mariawald, die vor wenigen Tagen die päpstliche Erlaubnis zur Wiederaufnahme der vorkonziliären Gebräuche erhalten hatte, werden schon im Dezember die ersten Messen im tridentinischen Ritus gefeiert. Das gab die Abtei auf ihrer Website bekannt.

Die Abtei hatte das Privileg zwar erbeten, war aber überrascht, daß es schon nach wenigen Wochen erteilt wurde.

Bis zur vollständigen Umstellung auf die alten Gebräuche von 1964 werde aber noch einige Zeit vergehen, so der Abt, Dom Josef Vollberg, in einem Gespräch mit der Tagespost. Der Konvent werde die römische Erlaubnis schrittweise umsetzen. „Vor Weihnachten werden wir beispielsweise die ein oder andere Konventmesse im überlieferten Ritus haben, alles noch sehr einfach, wir sind noch am Lernen.“ Bis zur Einhundertjahrfeier des Klosters am 29. September 2009 soll die Umsetzung der vollständigen Rückkehr der Abtei zur alten Tradition des kontemplativen Lebens und zur klassischen Gregorianischen Liturgie abgeschlossen sein. Während der Übergangsphase wird die Abtei birituell sein, danach sollen Messen nur noch in Ausnahmefällen nach dem ordo novus gefeiert werden.

Die Kehrtwende erfordere allerdings Augenmaß, um die älteren Mönche nicht zu überfordern, könne aber Richtschnur bei der Aufnahme neuer Konventsmitglieder sein, so der Abt weiter:

„Das wird allerdings auch nicht in absoluter Buchstabentreue geschehen können, sondern in einer gesunden Abwägung, was angepaßt werden muß, wenn es die Umstände angeraten sein lassen. Alles muß ja auch für heutige Menschen lebbar sein und ist nur ein Mittel zum Ziel. Letzteres besteht darin, am göttlichen Leben teilzuhaben und immer mehr das zu sein, was wir sein sollten: Mönche, die der Liebe zu Christus nichts vorziehen, wie es der heilige Benedikt in seiner Regel sagt. Eine gesunde Disziplin und Strenge, die das Leben der Mönche regelt, ist einfach wichtig!“

Abt Josef erhofft sich von der Wiederentdeckung der alten Liturgie und der alten Eigenriten des Ordens der Zisterzienser der strengeren Observanz eine Erneuerung des monastischen Lebens und hofft – mit Blick auf die blühenden altritualistischen Klöster in Frankreich – auf zahlreiche Neueintritte, die die aussterbende Abtei wiederbeleben sollen.

Der Distriktobere der Priesterbruderschaft St. Pius X. in Deutschland erklärte in einer Presseaussendung, daß er sich mit seinen Mitbrüdern und seinen Anhängern „über die Rückkehr des Klosters Mariawald zur ungebrochenen liturgischen und monastischen Tradition des Trappistenordens“ freue. „Er hofft und betet, daß weitere Klöster diesem mutigen Schritt im Sinne des Motu Proprio von Papst Benedikt XVI. folgen, damit das Ordensleben in Deutschland wieder aufblühen kann.“

(Orden-Online/PM/JF)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*