Einigung zwischen den drei amtsenthobenen Pfarrern und Bischof: Heilige Messe weiterhin im tridentinischen Ritus

(Novara) Die drei wegen der Meßfeier im alten Ritus amtsenthobenen Pfarrer der norditalienischen Diözese Novara erzielten eine Einigung mit ihrem Bischof. Sie werden auch weiterhin die Heilige Messe im tridentinischen Ritus nach dem Missale Papst Johannes XXIII. zelebrieren können. Die Einigung kam nach mehreren Reisen des zuständigen Diözesanbischofs, Msgr. Renato Corti, nach Rom zustande, die seinen „großen Respekt vor der alten Liturgie“ unterstreichen solle. Dies berichtet der lokale Fernsehsender VcoAzurraTV.

„Die lateinische Messe ist die einzig mögliche. Ich werde mich auch an den Papst wenden, wenn es nötig sein sollte“, hatte Don Marco Pizzocchi, 45 Jahre, seit 2004 Pfarrer von Nibbiola und Garbagna, noch am Sonntag erklärt.

Er ist neben Don Alberto Secci, Pfarrer von Santa Maria Maggiore und Don Stefano Coggiola, Pfarrer von Crevoladossola einer der drei Priester, die vom Bischof von Novara ihrer Pfarreien enthoben wurden. Die „Entlassung“ habe bereits seit Monaten in der Luft gelegen, berichtete die Tageszeitung Il Messaggero. Alle drei Piester zelebrierten seit dem Motu Proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. ausschließlich im „alten Ritus“.

Die bischöfliche Kurie empfand dies als Eigenmächtigkeit und forderte die Priester mehrfach auf, an Sonn- und Feiertagen im „Novus Ordo“ zu zelebrieren. Die Priester rückten nicht von ihrer Position ab: „Wir sind keine Juke Box-Priester, die einmal auf Latein und einmal auf Italienisch zelebrieren“, antworteten Don Coggiola und Don Secci. Nachdem sich der Konflikt über ein Jahr hingezogen hatte, enthob der Bischof alle drei von ihren Pfarrstellen. Am vergangenen Sonntag teilten vom Bischof in die betroffenen Pfarreien geschickte Priester den Pfarrangehörigen während der Sonntagsmesse die Entscheidung mit.

Nun konnte doch eine Einigung erzielt werden, die offenbar unter Einschaltung des Vatikans zustande kam. Gemäß dieser Vereinbarung wurden allen drei Priestern neue Seelsorgestellen zugewiesen, in denen sie ohne Einschränkungen die Heilige Messe im „alten Ritus“ zelebrieren dürfen. Ebenso dürfen sie weiterhin als Religionslehrer tätig sein. Diese Einigung war möglich geworden, weil die drei Priester eine „Degradierung“ akzeptierten, da sie kirchenrechtlich nicht mehr als Pfarrer tätig sein werden.

(JF)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*