Papst trifft iranische Muslime

(Vatikan) Christen und Moslems seien zu Toleranz und gegenseitigem Respekt aufgerufen; Glaubensdifferenzen und auch historische gegebene Unterschiede seien wichtige Faktoren.
Diese Themen besprach Papst Benedikt XVI. an diesem Mittwoch mit einer Delegation iranischer Muslime. Die Begegnung mit den Mitgliedern der „Organisation für islamische Kultur und Beziehungen“ aus Teheran fand im Anschluß an die Generalaudienz statt.

Die iranischen Theologen waren zu Gesprächen zum Thema „Glaube und Religion in Christentum und Islam“ mit Delegierten des Päpstlichen Rats für den interreligiösen Dialog in Rom. Glaube wie Vernunft seien Geschenke Gottes; Glaube könne mitunter über der Vernunft stehen, aber niemals gegen sie, heißt es in der zum Abschluß veröffentlichten gemeinsamen Presseerklärung. Glaube wie Vernunft seien per se gewaltfrei und dürften niemals zur Begründung von Gewalt mißbraucht werden, wie es in der Vergangenheit „manchmal“ vorgekommen sei. Christen und Moslems wollten künftig gemeinsam für die Achtung religiöser Symbole und die Ausbreitung ethischer Werte arbeiten. Verallgemeinerungen sollten im religiösen Kontext vermieden werden. Religiöse Traditionen könnten nicht auf der Grundlage eines einzelnen Zitates aus den jeweils heiligen Büchern beurteilt werden. Für ein angemessenes Verständnis der Schriften brauche es eine ganzheitliche Sicht. Papst Benedikt habe bei der Begegnung am Mittag seine Zustimmung zur Wahl des Diskussions-Themas ausgedrückt, heißt es in der Vatikan-Erklärung.

Seit der Regensburger Rede Benedikts XVI. und den anschließenden Kontroversen um den Gebrauch eines islamkritischen Zitats in der Rede hat der Vatikan seine Beziehungen zum Islam intensiviert. Im November soll das erste Seminar des neu gegründeten „Katholisch-muslimischen Forums“ in Rom stattfinden. Das nächste Treffen zwischen Dialograt und iranischen Theologen ist in zwei Jahren in Teheran geplant.

(RV)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*