Schweizerin wird heilig gesprochen

(Vatikan) Papst Benedikt XVI. hat heute ein öffentliches Konsistorium gefeiert und vier Heiligsprechungen verkündet. Unter Ihnen ist auch eine Schweizerin. Um elf Uhr waren Papst Benedikt XVI. und die in Rom anwesenden Kardinäle im Apostolischen Palast zusammengekommen, um diesen für das Leben der Kirche wichtigen Akt zu begehen. Gemeinsam beteten sie die Sext. Höhepunkt ist das päpstliche Dekret, daß vier Selige am 12. Oktober heilig gesprochen werden sollen.

Unter Ihnen ist die Schweizer Ordensfrau Bernarda Bütler. Geboren 1848 in Auw (Kanton Aargau) wanderte Bernarda 1888 mit sechs Schwestern nach Ecuador aus, wo sie vor allem in der Krankenpflege und im Schulwesen wirkten. Als in Ecuador eine Katholiken-Verfolgung ausbrach, flüchteten die Schwestern 1895 nach Cartagena im Norden Kolumbiens. Dort gründete Bernarda Bütler ihre Kongregation. Am 19. Mai 1924 starb Maria Bernarda Bütler in Cartagena.

Neben der Schweizerin wurden zur Ehre der Altäre erhoben der aus einem Vorort von Neapel stammende Priester und Ordensgründer Gaetano Errico (1791-1860), die erste Selige Indiens, die Klarisse Alfonsa von der Unbefleckten Empfängnis (1910-1946) und die peruanische Dominikanerterziarin Narcisa von Jesus Martillo Moran (1832-1669).

Außerdem erhob Papst Benedikt XVI. einige Titelkirchen von Kardinälen in Rom in ihrem Rang. So wurde beispielsweise die Titelkirche des Kurienkardinal Darío Castrillón Hoyos von der Kommission „Ecclesia Dei“ vom Kardinaldiakonsitz zum Kardinalpriestersitz erhöht, und zwar „pro hac vice“, also nur auf seine Person hin. Bei der nächsten Besetzung ist seine Titelkirche „Santissimo Nome di Maria“ am Trajanischen Forum wieder der Sitz eines Kardinaldiakons.

(RV)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email