Die beiden in Mossul entführten katholischen Priester, deren Freilassung der Papst forderte, sind noch immer nicht frei

(Mossul) P. Pius Afas und P. Mazen Ishoa, die beiden irakischen katholischen Priester, die in Mossul im Norden des Irak entführt wurden, befinden sich immer noch in den Händen der Entführer, doch sie leben und es geht ihnen gut. Dies sagte der syrisch-katholische Erzbischof Basile Georges Casmoussa von Mossul der Nachrichtenagentur Misna. „Am wichtigsten ist in diesem Moment, daß die Tür für den Dialog offen bleibt, und wir hoffen, daß wir unsere beiden Priester bald wieder in die Arme schließen können, für deren Freilassung ein Lösegeld gefordert wurde“, so der Erzbischof.


Die beiden Geistlichen wurden am Nachmittag des Samstag, 13. Oktober, in der Nähe von Mossul entführt, als sie such auf dem Weg zu einer Familie befanden, in der es einen Trauerfall gegeben hatte. P. Pius Afas (60 Jahre) lehrt Bibelwissenschaft am örtlichen Priesterseminar; er war lange Zeit Direktor der in arabischer Sprache erscheinenden Zeitschrift Christliche Gedanken. P. Mazen Ishoa (35 Jahre) wurde erst vor wenigen Monaten zum Priester geweiht: bevor er sich zum Priesteramt berufen fühlte, hatte er bereits ein Studium abgeschlossen und den Militärdienst geleistet.

Wie das Erzbistum Mossul mitteilt, handelt es sich bei den Entführern um einfache Banditen, die es auf ein Lösegeld abgesehen haben, weshalb es keine politischen Hintergründe gibt. Beim Angelusgebet am Sonntag, den 14. Oktober, hatte Papst Benedikt XVI. in einem Aufruf zum Frieden die Freilassung der Priester gefordert und an das Leiden der Menschen unter der Gewalt im Irak erinnert.

(Fides)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email